Mai 23

Buchrezension: Das Geheimnis der Bienen von Rob & Chelsea McFarland

  • 0 Kommentare
  • Minuten Lesezeit
In diesem Jahr kommen wieder sehr viele neue Bücher über Bienen heraus. Grund genug mal wieder eines näher unter die Lupe zu nehmen.

Vom Goldmann Verlag habe ich ein Rezensionsexemplar „Das Geheimnis der Bienen – Alles was wir wissen sollten“ von den Autoren Rob & Chelsea McFarland zur Verfügung gestellt bekommen.

Informationen zur Rezension

Das Buch wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. In der Rezension gebe ich meine Meinung zum rezensierten Buch wieder.

Der Titel ist schon mal vielsagend. Doch hält er auch was er verspricht?

Aufmachung

Das Buch hat ein wunderschön gestaltetes Titelbild und im inneren viele tolle Bilder von Bienen.

Inhaltsverzeichnis

Die 178 Seiten sind wie folgt unterteilt:

Einleitung

Kapitel 1: Das Prinzip der behandlungsfreien Bienenhaltung: Wie es die Bienen retten kann

Kapitel 2: Grundlagen der Bienenhaltung: Es ist leichter, als Sie glauben

Kapitel 3: Honigbienen erwerben: Das erste Volk

Kapitel 4: Superorganismus Bienenvolk: Die Kennenlernphase

Kapitel 5: Erfolgreiche Bienenhaltung: Inspektion, Umgang mit Problemen und Voraussetzungen für eine reiche Ernte

Kapitel 6: Rettung für ein Volk in Not

Kapitel 7: Nektar, Pollen und sonstige Bienennahrung

Kapitel 8: Ein Stock winterfest machen

Kapitel 9: Die Honigernte

Kapitel 10: Bienen in der Stadt: Tipps für kleine und große Gärten

Kapitel 11: Die Kunst des Imkerns

Danksagung

Anhang

Stichwortverzeichnis

Zum Inhalt

Wie oben schon geschrieben ist die Aufmachung des Buches ästhetisch. Allerdings lässt der Inhalt sehr stark zu wünschen übrig.

Die Kapitel sind zwar schön gegliedert enthalten aber gerade für deutsche Imker nur unzureichende Informationen. Im Kapitel 1 soll es um behandlungsfreie Bienenhaltung gehen. Wie das allerdings konkret aussieht, erfährt man im ganzen Buch nicht.

Das liegt wahrscheinlich daran das es bisher noch keinem so richtig gelingen will. Mal abgesehen von der afrikanisierten Biene die alles andere als friedlich ist.

Weiter geht es mit anderen Kuriositäten im Buch. Das Klebeband wird als unverzichtbares Standardmaterial für Imker propagiert. Bisher habe ich noch keinen Imker gesehen der Klebeband verwendet hat.

Es wird Jungimkern im Buch dazu geraten ein Volk von einem Imker zu holen. Allerdings steht nicht dabei das ein Lehrgang, also Praxiserfahrung sinnvoll wäre um ein Bienenvolk zu halten.

Fazit

Behandlungsfreie Bienenvölker wünschen sich alle Imker. Doch so wie es im Buch dargestellt ist zeigt es sich in der Wirklichkeit, zumindestens in Deutschland, nicht. Die Autoren leben in Amerika und Imkern dort. Es mag sein das dort vieles anders ist, es lässt sich jedoch nicht durch die Übersetzung ins Deutsche auch hier 1:1 übertragen.

Empfehlen kann ich dieses Buch für Beginner und auch für fortgeschrittene Imker mit etwas Wissen nicht. Da gibt es auf dem Markt bessere Literatur die auch etwas Mehrwert bietet und detaillierter auf Probleme mit der Biehenhaltung eingeht.

Bezugsquellen:

Direkt bei der Verlagsgruppe Random

Bei Amazon (Affiliate Link)


Tags

bienen, buch, Buchrezension, geheimnis


Jochen

Über den Autor

Hi, ich bin Jochen und helfe angehenden Imkern mit meinem Blog "Let it Bee - Geschichten eines Imkers" bei den verschiedensten Fragen zur Imkerei.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge

Blütenbildung im Honig

Blütenbildung im Honig
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>