Februar 18

Gewinnspiel – Bienenwachskerzen

  • 15 Kommentare
  • Minuten Lesezeit

Wie schon Anfang Februar angekündigt, kommt jetzt nun etwas verspätet das Gewinnspiel.

Allerdings müsst ihr dafür natürlich erst etwas tun. Denn ohne Fleiß kein Preis. Das ist bei den Bienen auch so. Die müssen auch erst etliche Flugkilometer zurücklegen bevor die Vorräte aufgefüllt sind.

Für ein Glas Honig sind rund 5 Millionen Blütenbesuche notwendig. Zum Glück gibt es in einem Bienenvolk genügend Helfer. Eine einzelne Biene müsste eine Strecke von 4 Erdumrundungen zurücklegen um das Glas zu füllen.

Aber ich schweife ab. Heute gehts ja nicht um Honig, sondern um Wachs. Darüber hab ich schon ein paar Fakten hier im Blog veröffentlicht.

Teilnahmebedingungen

Jeder der einen Kommentar hier im Blog hinterlässt, nimmt am Gewinnspiel teil. Es würde mich freuen wenn ihr in diesem Kommentar schreibt, welche Erlebnisse (positiv oder negativ) ihr schon mit Bienen hattet.

Das Gewinnspiel läuft bis zum 18. März 2016 um 12:00 Uhr. Alle Kommentare die bis dahin eingegangen sind nehmen automatisch an der Verlosung teil.

Die Teilnehmer sollten einen Wohnsitz in Deutschland haben, da die Kerzen ja auch versendet werden sollen. Alternativ können diese aber auch gerne persönlich abgeholt werden.

Gewinne

Zu gewinnen gibt es 3 Bienenwachskerzen die per Zufallsgenerator ausgewählt werden. Es ist also wichtig das ihr eine gültige Emailadresse angebt, damit ich mit Euch Kontakt aufnehmen kann.

bienenwachskerzen_verlosung

Die Chancen eines Gewinnes erhöhen sich durch teilen dieses Beitrages. Je mehr Kommentare hier im Blog landen, umso mehr Kerzen füge ich der Verlosung hinzu.  😉

Also haut in die Tasten, bin schon gespannt auf Eure Erlebnisse. Gerne dürft ihr Euch natürlich auch im Drohnentelegramm eintragen.

Auslosung

auslosung

20.03.16 09:00 Uhr: Ausgelost wurde am Frühstückstisch. Meine Frau als Glücksfee hatte die Aufgabe Lose zu ziehen.

Folgende Gewinner wurden ermittelt:

  1. Platz: Sonija
  2. Platz: Jörg Schwerin
  3. Hannelore Wegele

Bitte meldet Euch bei mir wegen dem Gewinn damit ich Euch die Kerze zuschicken kann.


Tags

bienenwachs, gewinnspiel, kerze


Jochen

Über den Autor

Hi, ich bin Jochen und helfe angehenden Imkern mit meinem Blog "Let it Bee - Geschichten eines Imkers" bei den verschiedensten Fragen zur Imkerei.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge

Was machen Bienen bei Kälte und im Winter

Kommt jetzt der bundesweite Imker-Führerschein?

  • FTC, später mehr…

    beef

    Oh, falsche Plattform: Gerne würde ich eine deiner Bienenwachskerzen für bestimmte Zeit bei mir beheimaten. Irgendwie reizt mich das Imkern schon auch. Vielleicht mach ich an der Uni noch nen Kurs.

  • Ich bin kein guter Schreiberling, ich probiers mal:

    Klein Herbert war gerade mal etwa 10 Jahre, das war so um das Jahr 1972, da sagte meine Mutter, wir gehen jetzt zum Bruder meines Großvaters und dessen Frau. Aber wir gehn hinten rum, und nicht auf der Straße, die damals auch noch ein Schlaglochweg war, aber ungefährlich …. bienenfrei.
    Also gingen wir zuerst an verrückten Hennen vorbei und dann … o Schreck… ein riesiger, mehrstöckiger Bienenstock, das eigentlich ein Bienenhochhaus war, welches so lang wie hoch war. Ich kann mich noch sehr gut daran errinnern, als obs gestern war.
    Der Bienenverkehr war unbeschreiblich, und wir mußten durch dies ganze Gesumme und Geschwirre. Jedenfalls wurde mein Gesichtsausdruck immer blasser, wußt ich doch, dass diese Viecher nicht nur eine Warnmarkierung (gelb/scharz) am Hinterlaib aufweisen, sondern mit einem Stachel bewaffnet sind, dessen Stich ziemlich schmerzhaft sein kann. Das konnte ich im Freibad erfahren.
    Ich war glücklich, doch unbeschadet an den vielen Bienenvölkern vorbei gekommen zu sein, der Heimweg war etwas besser: da hatte man das Bienenhaus nicht mehr im Blick – ohne sich umzudrehen gings dann schnellen Schrittes nach Hause. Am großen Bienenhaus ging ich seit diesem Erlebnis nie wieder vorbei.

    Ich pers. mag keine Bienen streicheln, ich weiß um deren absolute Nützlichkeit und den Vorzügen des Honigs, er schmeckt nicht nur sehr gut, er hat auch in vielerlei Hinsicht heilende Wirkung, aber Freunde werden wir, die Bienen und ich, nie.

  • Bin mal auf eine Biene barfuß getreten brannte wie die Hölle aber eigentlich tat mir die arme Biene leid die ihren Stachel in meinem Fuß vergessen hatte. Gerne nehme ich eine Kerze.

  • Moin Jochen! Einen Gruß aus dem Norden. Lange habe ich überlegt, wo mein Erlebnis mit Bienen ist… Aber es gibt tatsächlich eines.
    Ich war vor 3 Jahren im Sommer in Augsburg auf Dienstreise.
    Unterbringung war im Hotel, etwa 15 Gehminuten von der Arbeitsstelle entfernt.
    Auf einem Nachhauseweg sah ich ein ausgeschwärmtes Bienenvolk in einer Linde hängen. Diese war nicht sehr hoch und die Bienen beanspruchten nicht nur den Baum für sich, sondern auch den Luftraum um die Linde, nebst den angrenzenden Gehweg. Das war… iwi gefährlich, weil die Leute wild Musik schlagend durch die Flugzone spazierten.
    Als ich das gesehen hatte, bin ich eben mal in den am nächsten liegenden Laden rein und habe gebeten einen Imker anzurufen. Was sie nach einigen hin und her auch getan haben… Google ist dein Freund und so wartete ich am Volk, auch um die Leute darauf hinzuweisen, das das ungefährlich ist, aber weiträumig umgangen werden muss. 😉
    Nach 45 Minuten kam ein Herr mit Leiter und nahm das Volk in Empfang. Er bedankte sich bei mir und meinte das war ne gute Idee, ihn zu informieren…
    Somit konnte ich dann auch nach Hause. bzw. ins Hotel weitergehen.
    Ein paar Tage später gab es dann noch ein kleines Gläschen Honig, das für mich im angrenzenden Laden hinterlegt wurde. Ich fand das iwi schön. Aber Hauptsache das Volk hat ein angemessenes Zuhause gefunden.
    Das ist meine Story mit Bienen! 😀

  • So richtige Erlebnisse mit Bienen habe ich eigentlich nicht – aber mein Opa hatte mehrere Völker als ich noch klein war. So gab es auch für mich immer etwas rund um die Honiggewinnung zu entdecken…

    Heute freue ich mich, wenn wir von den fleißigen Helfern Besuch auf dem Balkon bekommen um meine Chilizucht zu bestäuben 😀

  • Hallo,
    ein schönes Gewinnspiel!
    Unser Lindenbaum vor dem Wohnzimmerfenster wird jährlich von Bienen heimgesucht, wenn die Blüten da sind. Das Gewusel und Gesumme zu bestaunen macht Spaß. Über mehrere Tage kann man vom Fenster aus zuschauen. 🙂
    Ein Imkerkurs würde mich auch interessieren. Vielleicht klappt’s im nächsten Jahr.
    Herzlicher Gruß
    Carmen

  • Ich freue mich auch über jede Biene, vor allem wenn sie meinen Balkon besucht.
    Letztes Jahr habe ich auch eine gerettet – sie lag da, bei Temperaturen knapp über Null.
    Sie war dankbar über den Tropfen Honig, den ich ihr mit einem Zahnstocher reichte – und nachdem dann die Sonne rauskam, reckte und streckte sie sich, putzte sich und war dann plötzlich auf und davon…..

  • Ich habe meine Terrasse mit vielen Blumen bepflanzt, die von Bienen angeflogen werden.
    Im Außenbereich des Gartencenters schaue ich immer nach Blumen, die von Bienen bevorzugt werden, auch wenn sie nicht meine erste Wahl wären…
    Den leckeren Honig hole ich mir von regionalen Imkern, die Auswahl ist wirklich groß.

  • So dann erzähle ich mal meine kleine Geschichte.
    Mein Sohn damals 2 Jahre alt, ist bei seinem Opa, der auch Imker ist, in eine Biene getreten.
    Nur ne Minute vorher sagte er noch: ” jetzt Holst mal deine Schuhe, dann ziehen wir se dir an , bevor in eine Biene tretest.”
    Er hatt noch gar nicht ausgesprochen dann war es schon zu spät.
    Mei ist der Fuß angeschwollen. ?

  • So nun kommt mein *Horror Erlebnis* mit einer megaaaa bösen Biene 🙂

    Ich hab mit 4 Jahren mein Arm gebrochen, bekam einen Gips bis über den Ellenbogen! Es war Hochsommer alle Nachbarskinder durften im Garten im Pool planschen und ich musste vom Fenster aus zusehen!
    Als ich so alle beobachte bemerkte ich die mega grosssssse gefährliche Biene auf meinem Gipsarm! Ich schrieeeeeeee wie verrückt……… Meine Mutter machte das andere Fenster auf und schimpfte die Kinder im Pool sie sollen leiser sein , bis sie dann bemerkte das ich das neben an war! Sie sprang zu mir herüber , voller Panik und ich konnte vor heulen gar nicht sagen was los war u zeigte nur auf die megaaaaa grosse böse Biene die in mein Gips stechen wollte!
    Boah…. voll in Lebensgefahr …. rettete meine Mutter mich vor dem Todesstachel !
    Danach bekam ich ein leckeres Eis weil ich sooo tapfer und mutig war 🙂
    Seitdem werden ich bei jeder Gelegenheit nur aufgezogen…. ich glaub die Geschichte hör ich noch mit 100 🙂
    Ist das nicht eine Hammer Geschichte und eine Kerze wert?? hmmmm also ich finde schlimmer gehts gar nicht 🙂

    Grüssle Die Bienenkönigin 🙂

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >